LANDHAUSVILLA
SCHWANENALLEE  3, POTSDAM

Auftraggeber : privater Bauherr
Bauort: Potsdam
Gesamtfläche BGF: ca. 900 m²
Zeitlicher Ablauf: Fertigstellung im Jahr 2010

Schwerpunkte: Bauleitung, Planung und Realisierung. Das Landhaus war das Privathaus von Martha Gray. Es wurde im Jahr 1922 errichtet, ist UNESCO Weltkulturerbe, steht am Griebnitzsee und wird als „englisches Landhaus“ bezeichnet. Das englische Haus, ein Buch von Muthesius, beeinflusste die Landhausentwicklung im 20. Jahrhundert und die Rückorientierung auf das Bauen um 1800.

Die Maßnahmen erfolgten unter Berücksichtigung der baugeschichtlichen Einordnung. Das Besondere dieser Villa wurde gesichert und rekonstruiert. Mit statischen Maßnahmen wurden aus kleinen Innenräumen großzügige Wohn-, und Empfangsräume konstruiert, ohne der Villa dabei den Biedermeier Charme zu nehmen. Die ergänzenden Bauteile sind in das historische Erscheinungsbild eingearbeitet. Zwei moderne Wintergärten aus Stahl-Glas, Schornsteine und flächenbündige Glaslamellenfenster auf der Mansarddachfläche machen die Villa zu einem Unikum. Ein Altan schließt sich an den vorhandenen, charakteristischen Mittelrisalit der Eingangsfassade an, im Detail sind die Bauteile der Travatintreppe möglichst ursprünglich und traditionell gestaltet. Die Eingangssituation wurde mit Stilelemente des 18. Jahrhunderts gestaltet. Unsere Entwurfs-, und Ausführungsplanung u.a. bezüglich der Dachlandschaft, Gauben, Fassaden, Wintergärten, Eingangsbereiche, Türen/Fenster, Altan erfolgten in Kooperation mit der Denkmalpflege Potsdam.

 

bild3 bild4schwanenallee_neuschwanenallee_neu2